Man kann auch ohne Hund leben,
aber es lohnt sich nicht.

Heinz Rühmann

Unsere Hunde-Homepage

Herzlich willkommen! Diese Webseite ging 2005 an den Start, nachdem Sandy bei uns einzog.

2014 kam Kari zu uns. 2018 zog mit Sookie Hund Nummer Drei ein. Im April 2019 verstarb unser geliebter Kari plötzlich und unerwartet nach fast fünf wunderschönen gemeinsamen Jahren. Zwei Monate später kam Thanu zu uns, kurz darauf verloren wir Sookie beinahe in Folge ihrer Kastration. Im August feierten wir Sandys 15. Geburtstag.

Es gibt momentan also noch vieles, worüber ich noch nicht geschrieben habe. Ich werde versuchen, dies in den nächsten Wochen und Monaten aufzuholen.

 

 

Ich habe viel gelernt und viele meiner Ansichten revidiert. Insgesamt habe ich eine andere Einstellung zur Hundehaltung bekommen als in den Anfangszeiten. Alles ist viel intensiver und gelassener geworden. Wir haben keinen Druck mehr, was wir bzw. die Hunde alles können sollten.

Unsere Hunde sind Freunde auf Pfoten, die wir anleiten, beschützen und einfach lieben. Was sie dafür zurückgeben, weiß jeder echte Hundemensch selbst.

Sie sind nicht perfekt. Sie sind manchmal eigensinnig und benehmen sich nicht immer tadellos. Sie können nicht viel (Vorzeigbares) und haben trotzdem ein erfülltes Leben.

Meistens sind wir ein tolles Team. An manchen Tagen möchte ich aber auch im Erdboden versinken. So ist das halt, und so ist es gut. Hunde sollten Ecken und Kanten haben dürfen wie wir Menschen auch.

Was gibt's auf dieser Webseite?

Hunde brauchen nicht zwingend eine eigene Homepage, das sehe ich ein. Aber als Mediengestalterin (damit u.a. Webdesignerin) liegt es einfach nahe, seinen liebsten Freunden eine Webseite zu widmen. Im Laufe der Jahre kamen nicht nur Kari, Sookie und Thanu zu uns.  Mit der Zeit macht man eine Menge Erfahrungen, und gerade die wichtigen möchte ich mit euch teilen.

Denn durch euer Feedback weiß ich, dass da draußen viele Leute wie ich sind, die im Netz nach den Erfahrungen anderer suchen.

Sandy wurde im August 2019 15 Jahre alt. Sie hat Krebs (einen Mastzelltumor) und das Cauda Equina Syndrom. Beidem begegnen wir mit den ihr und uns möglichen Behandlungsansätzen - und das bislang durchaus erfolgreich. Auch davon will ich berichten, und wenn es nur einem einzigen Hund hilft, war die Zeit an der Tastatur nicht vergebens.

Ihr habt unter jedem Artikel die Möglichkeit, einen Kommentar zu hinterlassen. Ich freue mich über jeden einzelnen, weiß ich dadurch doch, dass meine Berichte gelesen werden.

Ich wünsche euch viel Spaß, vielleicht auch ein paar neue Erkenntnisse und ein hoffentlich schönes Leseerlebnis.

Eure Silvi
mit Sandy, Sookie und Thanu und Kari im Herzen

PS: Wenn ihr euch wundert, warum ich manchmal "ich" und dann wieder "wir" schreibe: Das liegt daran, dass ich die Homepage allein pflege, die Hunde aber genauso von meinem Mann Uwe geliebt und umsorgt werden.

Junger Hund schaut älteren Hund an.

Kommentare

Wir freuen uns auf eure Kommentare, eigene Erfahrungen und eventuelle Fragen!

Die Mail-Adresse wird lediglich zur Verifizierung des Eintrags benötigt und nicht veröffentlicht, für weitere Zwecke verwendet oder an Dritte weitergereicht. Die Daten werden verschlüsselt übertragen. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.

Was ist die Summe aus 2 und 2?

Kommentar von Bettina Klees |

Hallo liebe Silvi,
heute ist es genau 1 Jahr her das ich die Diagnose Mastzelltumor erhalten habe und bin froh das ich mich zu keiner OP, Chemotherapie, Strahlentherapie entschieden habe.
Jetzt muss ich aber berichten, wir haben ja am 18.10.2019 mit NeyDill 66 Spritzen angefangen zuerst 3 Wochen insgesamt 7 Spritzen, dann Pause 3 Wochen und dann wieder den 2. Block nach dem 2. Durchgang habe ich Ende Dezember festgestellt der Tumor nässt fast nicht mehr. :) Ich konnte es nicht glauben im Januar 2020 haben wir wieder 3 Wochen gespritzt im Moment ist Pause, die Haut sieht sehr gut aus, der Tumor ist nicht mehr so gespannt und das schlimme nässen ist weg die größeren offenen Stellen sind zu. Wir haben noch eine kleine Stelle offen diese nässt etwas, aber wenig. Ich bin unendlich froh, mein Tierarzt begeistert. Jetzt wollen wir einmal abwarten, ob der Tumor auch kleiner wird. Ab 28.2.2020 beginnen wir mit der 4. Kur, weiter gebe ich den ABM Pilz, Kurkuma, Leinöl und barfe, Ben geht es gut :) hoffe es bleibt so.
Wir berichten weiter viele liebe Grüße
Bettina & Ben

Antwort von Silvi

Liebe Bettina,

oh Mann, jetzt hab ich ein bisschen feuchte Augen. Das sind ja tolle Nachrichten! Danke, dass du mich und alle, die hier mitlesen oder zufällig den Weg hierher finden, daran teilhaben lässt. Manchmal zweifle ich ja doch ein wenig, ob das alles wirklich hilft. Naturheilkunde ist das Eine, aber in Sachen Homoöpathie bin ich nach wie vor skeptisch. Nun hast du mit Ben ebenfalls tolle Erfolge erzielt - es ist also wohl wirklich irgendwas dran.  Ich wünsche euch so sehr, dass es weiter bergauf geht!

Um dir noch mehr Mut zu machen: Sandy geht es immer noch gut. Wir haben momentan mehr Probleme mit dem Cauda Equina Syndrom (aber auch das im gut händelbaren Rahmen) als mit dem Tumor. Der ist im Grunde total unauffällig: wenig aktiv und wieder dauerhaft klein. Sandy ist mittlerweile fünfzehneinhalb und hat den Tumor seit zweieinhalb Jahren. Du siehst, da ist trotz MZT noch einiges "drin".

Unser großer Wunsch ist, dass wir im Mai tatsächlich noch einmal mit ihr in den Urlaub fahren können. Wir hatten schon drei "vermutlich letzte" Urlaube; das Universum meint es bislang wirklich gut mit uns.

Halte mich bitte weiter auf dem Laufenden. Alles Liebe für euch!

Silvi mit Sandy, Sookie, Thanu - und Kari im Herzen

Kommentar von Bettina Klees |

Hallo Silivi,
Vielen Dank für die Antwort.
Mein Tierarzt war total begeistert als ich von NeyDil 66 D4 berichtet habe, und auch das Du es anwendest. Ich habe ihm etliches ausgedruckt und er hat sich mit der Firma auch in Verbindung gesetzt, wir haben jetzt am 17.10. mit der 1. Spritze angefangen dann alle 2 Tage in dieser Woche und der nächsten jeweils 2 Spritzen dann 3 Wochen Pause und dann wieder. Wir lassen die Heel Tumor- Kur im Moment ruhen, können aber während der Pausen diese evt geben. Mein Tierarzt möchte erst die Wirkung abwarten. Ben hat den Tumor unterhalb der Brust recht weit unten. Der Tumor ist in der Größe einer Mandarine. Ich meine das im Moment der Tumor nicht mehr soviel nässt, hoffe es liegt an NeyDell 66, bin gespannt wie es weiter geht.
Ich werde Dir weiter berichten, wie es bei uns weiter geht. Habe ich noch vergessen, ich kann auch während der Pause die Heel Tumor Kur oral geben, da hatte ich direkt bei Heel angefragt.
Das tut mir leid das Sandy noch weitere Tumore bekommen hat, untersuchen lassen würde ich auch nicht, solange es ihr gut geht ist alles o.k.
Viele liebe Grüße
Bettina & Ben

Antwort von Silvi

Liebe Bettina,

das hört sich doch gut an!

Bei Sandy hat es damals eine Weile gedauert, bis spürbar Ruhe in die Aktivität des Tumors kam, und dann noch einmal recht lange, bis er dauerhaft kleiner war. Wir haben in dieser Zeit nicht pausiert, nur die Intervalle verlängert. Allerdings ist es so, wie du es schreibst, wohl gängig und wird so ja auch vom Hersteller empfohlen.

Meine Daumen bleiben gedrückt, freu mich, wieder von dir zu hören!

Liebe Grüße
Silvi
mit Sandy, Sookie und Thanu und Kari im Herzen

Kommentar von Bettina Klees |

Hallo Silvi,
Ben hat Hauch diese Tarantulla Spritzen bekommen allerdings nur 3 während unserer Heel Tumor Kur dann haben wir 6 Pause gehabt morgen habe ich wieder einen Termin bei unserem Tierarzt ich würde gerne auch die Kur mit NeyDil 66 geben. Wie lange gibst Du die Spritzen werde dann auch meinen Tierarzt ansprechen ob wir auch weiter die Heel Tumor Kur dazu geben können das ist Ubichinon und coenzyme. Die Heel Kur geht immer über 6 Wochen 3 Wochen jeweils 2 Spritzen und dann 3 Wochen nur 1 Spritze pro Woche und dann eine Pause. Ben geht es gut aber wenn ich mit NeyDill 66 den Tumor etwas verkleinern oder eindämmen könnte wäre das super, leider nässt der Tumor immer mal mehr mal weniger. Ben hat jetzt immer ein Kinderunterhemd an mit Herren Slipeinlage und draußen noch den Tumorschutz klappt super, ich kann mit der Slipeinlage immer prima wechseln alle paar Stunden.
Viele liebe Grüße besonders an Sandy Trulla
Bettina & Ben
Paar. Ich bewundere Dich das Du die Spritzen geben kannst, ich schaffe es nicht, Gerate total in Panik, da Ben so ein Hampelzampel ist habe ich Angst das er zappelt die Spritze ist gerade gesetzt und dann läuft der Kerl los, super dann rund um den Esszimmertisch, deshalb fahre ich zum Tierarzt und er gibt die Spritzen das ist für ihn und mich entspannter.????

Antwort von Silvi

Liebe Bettina,

unser Tierarzt hat das so gemacht: Erst zwei Spritzen pro Woche vier Wochen lang, dann vier Wochen eine pro Woche, dann alle zwei Wochen, dann alle vier Wochen, dann Pause. Er hat das aber auch immer nach der aktuellen Entwicklung entschieden. Als der Tumor einmal eine Zeitlang wieder aktiver war, sollte das Intervall eigentlich ursprünglich verlängert werden, aber wir haben es dann noch eine Weile wie zuvor beibehalten.

Wir verwenden übrigens ausschließlich Dil. D4, also die höchste Konzentration. Es gibt auch noch Stärke II von dem NeyDIL 66, das ist aber noch stärker verdünnt.

Bitte meld dich noch mal; mich würde sehr interesieren, was dein Tierarzt gesagt hat und auch, ob du Heel gleichzeitig geben kannst!

Über den Hampelzampel musste ich sehr lachen. Das hatte ich mit Sookie, als ich sie während ihrer Nieren spritzen musste. Sandy hingegen ist ein Engel. Ich kraule und massiere ihr erst ein wenig das Nackenfell, setze die Spritze und kraule sie danach weiter. Sie hat noch nie gezuckt. Ich weiß nicht, ob sie es tatsächlich kaum spürt oder einfach so geduldig mit mir ist.

Schön, dass du mit Ben alles so gut arrangieren konntest. Wo genau sitzt denn sein Tumor und wie groß ist er?

Sandy hat zwei weitere Knubbel am Po, einen seitlich am Schenkel im Fell und den anderen in der Nähe des Anus. Ich vermute, dass es auch MZT sind, aber ich werde das nicht testen lassen. Das Wissen bringt mir ja nichts. Den seitlichen hat sie schon viele Monate; da ist immer wieder eine Kruste, die sie auch mal wieder abpult, und darunter nässt es dann auch ein wenig, bis sich wieder eine Kruste gebildet hat. Da beide Knubbel recht klein sind, stören sie momentan nicht weiter, aber ich beobachte sie natürlich.

Ich freue mich übrigens sehr, dass du dich immer wieder meldest. : )

Liebe Grüße
Silvi und Sandy
und der Rest der Bande

Kommentar von Gisela |

Schon die Einleitung ist so schön geschrieben, dass es Spaß macht sie zu lesen.

Antwort von Silvi

Vielen Dank für dieses schöne Kompliment! : )