Cimalgex bei Schmerzen durch Arthrose und Spondylose

Mit etwa zwölf Jahren zeigte Sandy immer wieder eine Lahmheit hinten links, die zwei oder drei Tage anhielt und sich dann wieder gab. Ich vermutete ihre HD als Ursache. Insgesamt wurde ihr Gangbild schlechter, sie tobte und rannte immer seltener und hatte oft Schwierigkeiten beim Aufstehen.

Der Tierarzt ging damals davon aus, dass ihre Beschwerden alterstypisch durch Arthrose, begünstigt durch die Hüftdysplasie, verursacht werden und verordnete Cimalgex 80 mg. Cimalgex wird gegen Schmerzen und Entzündungen bei Hunden eingesetzt und wirkt so zugleich als Schmerzmittel und Entzündungshemmer.

Das Medikament schlug schnell an, Sandys Lahmheit verschwand, und sie wurde wieder agiler.

Cimalgex und Collagile dog

Das Problem war, dass Sandys Probleme immer wieder auftraten, sobald wir Cimalgex abgesetzt hatten. Über eine Dauergabe dachte ich damals noch nicht nach. Glücklicherweise entdeckte ich zur gleichen Zeit eine Werbung für die Futterergänzung Collagile Dog, ein Pulver aus Collagen, das bei Beschwerden rund um den Bewegungsapparat bei vielen Hunden (und auch Menschen!) großartige Verbesserungen erzielt.

Das Collagile Dog bekommt Sandy seit Januar 2017 dauerhaft. Seitdem ist sie wieder deutlich beweglicher. Allerdings konnten wir dennoch nicht ganz auf Cimalgex verzichten. An manchen Tagen hatte Sandy doch wieder merklich Schmerzen, die sich bei ihr u. a. durch Futterverweigerung zeigen. Dann bekam sie wieder mindestens vier Tage lang Cimalgex.

Cimalgex länger geben und reduzieren

Im September war ich mit Sandy bei der auf Tierphysio spezialisierten Tierärztin Kerstin Pannhorst in Witten. Mit dabei hatte ich frisch angefertigte Rötgenaufnahmen von Sandys Wirbelsäule. Sandy wurde eine Stunden lang intensiv begutachtet, abgetastet und massiert, und für Zuhause bekam ich viele Tipps für therapeutische Maßnahmen, die ich selbst durchführen kann wie z. B. leichte Massagen und Kräftigungsübungen.

Fazit: An Sandys Wirbelsäule zeigten sich zwei Stellen mit Spondylose, was in ihrem Alter (zu der Zeit 13) ganz normal bzw. sogar relativ wenig ist. Für ihr Alter sei Sandy in einem sehr guten Zustand mit flüssigen Bewegungen, und wir bräuchten uns nicht zu sehr sorgen.

Ihr Tipp war, das Cimalgex nicht so schnell abzusetzen und die Dosis nach zwei Wochen erst einmal zu halbieren, ehe wir es absetzen.

Cimalgex als Dauergabe

Durch diesen Hinweis beschäftigte ich mich zum ersten Mal damit, Cimalgex dauerhaft zu geben. Eigentlich wollten wir das vermeiden, um noch "etwas in der Hinterhand" zu haben, sollte sich Sandys Zustand deutlich verschlechtern. Im Endeffekt bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass Sandys allgemeines Wohlbefinden höchste Priorität hat, und das bedeutet Schmerzfreiheit.

Da die Verträglichkeit des Cimalgex bei Sandy sehr gut und ohne merkliche Nebenwirkungen ist, spricht laut Tierärztin Pannhorst nichts dagegen, das Medikament dauerhaft einzusetzen. Spätfolgen / Langzeitschäden sind ja - ganz nüchtern betrachtet - bei einem Hund im hohen Alter kein Thema mehr, über das man sich Gedanken machen muss. Jemand schrieb dazu irgendwo sinngemäß: "Ich ermögliche lieber meinem Hund zwölf schmerzfreie Monate mit hoher Lebensqualität durch ein Medikament, dessen Spätfolgen ich nicht kenne, als dass es am Ende sechzehn Monate sind, in denen mein Hund Schmerzen hatte." Das sehe ich auch so.

Nachdem ich zunächst nach der Halbierung der Dosierung das Cimalgex nach weiteren zwei Wochen wieder abgesetzt hatte, musste ich einsehen, dass es nicht ganz ohne ging. Sandy verweigerte prompt das Frühstück, nachdem sie am Abend zuvor zum ersten Mal keine Tablette mehr bekommen hatte. Um sicher zu gehen, versuchte ich es einen Monat später wieder - mit dem gleichen Ergebnis.

Cimalgex ausschleichen?

Das ist ein Thema, zu dem ich keine konkreten Infos bekommen habe und auch via Google nicht fündig geworden bin. Nachdem Sandy nun wochenlang eine halbe Tablette Cimalgex bekommen hatte und prima damit klar kam, dachte ich darüber nach, die Dosis noch einmal zu halbieren.

Aus eigener Erfahrung mit Cortison weiß ich, dass manche Präparate in speziellen Fällen nicht abrupt abgesetzt werden sollten. Einen Versuch schien es mir wert.

Wir haben Cimalgex im Mai 2018 erfolgreich ausgeschlichen. Nachdem Sandy ein paar Wochen lang eine Viertel Tablette ( also nur noch 20 von ursprünglich 80 mg) bekam, halbierte ich diese Dosis noch einmal auf 10 mg. Sandy kam damit prima zurecht. Nach drei Wochen ließ ich das Cimalgex ganz weg. Sandy ist aktuell (Stand 09.05.2018) topfit. Sie ist jetzt 13 Jahre und 9 Monate alt.

Sie läuft nach wie vor am Fahrrad. Zwar viel langsamer als früher, aber ihre 10-Kilometer-Strecke schafft sie immer noch ohne Probleme. Sie bekommt danach natürlich ausreichend Zeit zum Ausruhen. Ich bin überzeugt, dass sie gerade deswegen noch so fit ist und kann nur jedem Hundebesitzer raten, den Hund immer ausreichend zu bewegen und ihn auch im Alter nicht "kaputt zu schonen". Wenn Hunde noch können und noch wollen, dann sollen sie auch unbedingt! Eine kräftige Muskulatur entlastet die Gelenke, und Bewegung hält geschmeidig und beugt Schmerzen vor.

Kommentare

Wir freuen uns auf eure Kommentare, eigene Erfahrungen und eventuelle Fragen!

Die Mail-Adresse wird lediglich zur Verifizierung des Eintrags benötigt und nicht veröffentlicht, für weitere Zwecke verwendet oder an Dritte weitergereicht. Die Daten werden verschlüsselt übertragen.

Kommentar von Erni Berka |

Meine 7 1/2 jährige Berner Sennenhündin Cora bekommt seit 3 Wochen Cimalgex
Rechts hinten HD links hinten vermutlich einen Kreuzbandeinriss rechte Vorderpfote Arthrose
das würde alles festgestellt nachdem ichbemerkt habe , dass ihr das gehen schwerfällt... habe meinen TA wiederholt darauf hingewiesen , bis endlich was geschah... komplett durchgeröngt in Kurznarkose... meine Frage ... was kann ich unterstützend und Muskelsufbaumäßig tun...
Danke für Antworten

Antwort von Silvi

Hallo Erni,
ich würde dir empfehlen, es mal mit Collagile zu versuchen: unsere Erfahrungen mit Collagile dog
Außerdem, wenn Cora wieder fit genug ist, Lauftraining am Fahrrad (langsam steigern), viel schwimmen, eventuell auch mal einen Tier-Physiotherapeuten drauf schauen lassen. Vermeiden sollte man mit solchen Hunden alle Rennspiele, bei denen abrupt gebremst werden muss, also z. B. Ball apportieren.

Getreide- bzw. glutenfreie Ernährung wird generell bei Hunden mit Gelenkserkrankungen angeraten, falls du das nicht ohnehin schon berücksichtigst. Und ganz wichtig auch: kein Übergewicht. Lieber etwas zu schlank als etwas zu dick!

Alles Gute für Cora!
Silvi, Sandy und Kari

Kommentar von Sanne |

Hi Silvi,

unser fast 13 Jahre und bereits goldimplantierter alter Schäfermix Remus mit schwerer HD und Arthrose bekommt seit kurzem auch Cimalgex. Die Dosierung war ursprünglich eine 1/2 morgens und eine 1/2 abends. Nach Absetzen der Tablette wieder Lahmheit und Kotverlust in der Nacht.

Jetzt haben wirs mit je einer 1/4 in der Früh und abends wieder probiert und es geht ihm um sehr vieles besser. Ich denke wir werden etwaige Nebenwirkungen auch in Kauf nehmen. Hauptsache er hat wieder Appetit und Lust aufs Leben. Die Lebensqualität steht über allem.

Vielen Dank für den Artikel bzw. das Teilen der Erfahrungswerte. Hat mir sehr geholfen.

Lg, alles Gute für Sandy

Antwort von Silvi

Hallo Sanne,

danke für dein liebes Feedback. Ich würde es auch noch mit Collagile versuchen. Ich glaube, ohne Collagile hätten wir Cimalgex nicht absetzen können. Der Versuch kann nicht schaden, sollte es bei ihm nicht anschlagen.

Nebenwirkungen hatten wir mit Cimalgex zum Glück nicht, abgesehen von den Schilddrüsenwerten im Blutbild - laut Tierarzt aber normal und kein Grund zur Besorgnis.

Alles Gute auch für Remus!
LG von Silvi, Sandy und Kari

Kommentar von Marion Eggert |

Hallo Silvi,
ich bin froh, dass ich bei meiner Recherche auf eure Website gestoßen bin. Sehr informativ und gut aufgebaut- mit einer Prise Humor. Danke dafür!
Hier nun mein Anliegen:
Mein 11-järiger Mischling (Labrador und belgischer Schäferhund) Luca hat vor 3 Wochen auch Cimalgex (1x tgl. eine ¾ Tablette) erhalten, da er am rechten Hinterlauf humpelte und auch die Gabe von Traumeel 1x tgl. 3 Tabletten keine Linderung verschafften. Die Tastuntersuchung von der TA hat Luca problemlos über sich ergehen lassen.
Nach 3 Tagen waren die Schmerzen mit der Gabe von Cimalgex und Traumeel (Weitergabe auf Empfehlung der TA) offensichtlich verschwunden und unserem „Fahrradlauf“ stand nichts mehr im Wege. Nach weiteren 2 Tagen habe ich die Gabe von Cimalgex und Traumeel beendet 
Jetzt, nach 14 Tagen treten die gleichen Symptome auf. Ich habe noch 1 ½ Tabletten Cimalgex und werde gleich am Montag Nachschub besorgen. Ich habe Luca gerade am Rücken und am betroffenen Lauf mit Franzbranntwein eingerieben. Es scheint ihm gut zu tun.
Irgendwie werde ich aber das Gefühl nicht los, dass Luca sich einen Nerv eingeklemmt hat. Kann es aber sein, dass er dann 14 Tage lang ohne Medikament schmerzfrei ist?
Im Voraus ein Dankeschön für Deine Antwort und einen lieben Gruß
Marion

Antwort von Silvi

Liebe Marion,
danke für dein nettes Feedback, das freut mich immer sehr!

Nun zu deinem Luca. Vorab sei noch mal gesagt, dass ich ein medizinischer Laie bin und nur aus persönlichen Erfahrungen und von "hab ich so gehört" berichten kann. Einen eingeklemmten Nerv bzw. eine Nervreizung halte ich eigentlich für weniger wahrscheinlich bei einem Hund, der regelmäßig bewegt wird und sportlich ist. In dem Alter wäre es ganz typisch, wenn der Schmerz vom Rücken und/oder der Hüfte her kommt. Das ist bei uns auch so. Ich habe Sandy röntgen lassen, so wurde leichte Spondylose festgestellt. In Relation zu ihrem Alter eher wenig, aber Schmerzen und Verspannungen können dadurch verursacht werden.

Ich würde dir empfehlen, Luca einem Tier-Physiotherapeuten vorzustellen. Sie können präziser als ein normaler Tierarzt durch Tast- und Bewegungsuntersuchungen feststellen, woher der Schmerz kommt, wo Verspannungen sitzen etc. Massagen und phsyiotherapeutische Übungen helfen dann, diese Blockaden zu lösen.

Außerdem möchte ich dir unbedingt Collagile ans Herz legen, auch wenn ich mittlerweile vermutlich wirklich wie eine gekaufte Werberin klinge. (https://www.sandy-trulla.de/collagile-dog-test-bewertung.html) Ich kann nur immer wieder beteuern, dass ich das Mittel aus einer tiefen Überzeugung heraus immer wieder empfehle. Ich gehe jeden Samstag mit einer Hunderunde mit und habe dort auch schon vier oder fünf Leute "infiziert". Ihre Hunde bekommen durch meine Empfehlung alle seit Monaten Collagile, und alle Hunde profitieren davon. Sandy bekommt es seit fast zwei Jahren und braucht nun seit ein paar Monaten gar kein Cimalgex mehr. Sie ist jetzt vierzehn, und ihren aktuellen Gesamtzustand kann man gut in ihrem Geburtstagsvideo sehen: https://www.sandy-trulla.de/happy-birthday-sandy.html

Alles Gute für Luca. Ich würde mich freuen, wenn du mal wieder berichtest!

Liebe Grüße
Silvi, Sandy und Kari