"Ich komme gleich wieder" ergibt für einen Hund keinen Sinn.
Alles was er weiß, ist, dass du fort bist.

(Jane Swan)

Sandy – die liebe kleine Hexe

Einfach ausgesetzt

Sandy wurde von ihrer Vorbesitzerin an einer Autobahnraststätte gefunden. Der Tierarzt schätzte sie damals auf etwa sieben Monate. Sandy konnte jedoch nicht auf Dauer bei ihrer Retterin bleiben, denn dort lebte schon eine ältere Hündin, die eifersüchtig auf sie reagierte. Als Sandy zu uns kam, war sie etwa elf Monate alt.

Sandys Steckbrief

Name: Sandy von der Sauerländer Raststätte
(auch ein Mischling braucht einen hochtrabenden Namen!) :o)

Spitznamen: (Fräulein) Uschi

geboren wahrscheinlich irgendwann im August 2004

Gewicht: ca. 23 kg

Größe: ca. 55 cm

Was steckt drin?
Wir wissen es natürlich nicht genau, aber mit ziemlicher Sicherheit ganz viel Malinois. Nicht ganz unwahrscheinlich ist, dass neben Malinois der andere Elternteil ein Rhodesian Ridgeback war. Äußerlich ist das für mich zwar nicht allzu deutlich, aber da wir über das Internet "Fraggle" kennengelernt haben, die Sandy unglaublich ähnlich sieht und bei der die Eltern bekannt sind (eben Mali und Ridgeback), könnte das hinkommen. Ridgebacks sagt man ja nach, dass sie mit vollem Körpereinsatz spielen und toben, mit anderen Hunden wenig zimperlich sind und dabei gerne mal vor sich hin brummeln. Das würde auf jeden Fall passen.
Ganz sicher kann ich nur sagen, dass auf jeden Fall Fledermaus, Känguruh und Robbe mitgemischt haben. ;)

Lieblingsfutter: Sie frisst eigentlich alles, was man ihr gibt.

Lieblingsspiel: Bälle apportieren, Suchspiele

Lieblingsspielzeug: Bälle, Bälle und Bälle.

Stärken: Sandy ist freundlich zu Kindern und geht sehr vorsichtig mit ihnen um. Sie ist total lernfreudig und tut alles, um zu gefallen. Zu Menschen ist sie immer freundlich.
Sandy kann auch ganz gut mal allein bleiben, ohne etwas anzustellen. Sie ist eine ausdauernde Läuferin, auch noch mit über zehn Jahren.
Wie extrem schnell sie rennen kann bzw. konnte, hat sie bei zwei Spaß-Hunderennen bewiesen. Beide Male war sie nicht nur Gruppensiegerin, sondern auch Tagesschnellste. Sie ist immer noch schnell, aber mittlerweile verzichtet sie weitgehend auf Sprints und rennt lieber "moderat schnell".

Schwächen: Sie mobbt andere Hunde. Dabei passiert nie ernsthaft etwas, aber auf Hunde, die Schwäche und Angst zeigen, reagiert sie allergisch. Ein erfahrener Hundetrainer bezeichnete sie einmal als "Arschloch-Hund". Nicht zu ändern, aber auch nicht dramatisch.

Sie ist nicht bösartig, sie ist einfach eine Zicke. Mit Hunden, die sich von ihrer Ruppigkeit und ihrem Dominanzgebaren nicht beeindrucken lassen, kann sie ganz wunderbar spielen. Die meisten Hunde verstehen sehr schnell, dass ihr Knurren nicht so ernst zu nehmen ist, wie es zunächst scheint. Die Hundebesitzer sind da wieder ein anderes Thema. Nicht jeder glaubt mir, wenn ich zu erklären versuche, dass sie einfach so ist wie sie ist und keine Gefahr für andere Hunde ist.

Sonstiges: Seit 2015 läuft sie bei der Hunderunde mit, an denen mal fünf, mal über zwanzig Hunde teilnehmen. Sie kann zwar nur ein Spiel, nämlich anderen hinterherjagen, aber auch dafür findet sie immer einen Spielpartner.

Ihre beste Freundin ist Coco, eine junge, taube Dalmatinerhündin (auch zu sehen in der Video-Rubrik).

Kommentare

Wir freuen uns auf eure Kommentare, eigene Erfahrungen und eventuelle Fragen!

Die Mail-Adresse wird lediglich zur Verifizierung des Eintrags benötigt und nicht veröffentlicht, für weitere Zwecke verwendet oder an Dritte weitergereicht. Die Daten werden verschlüsselt übertragen.