Aktivitäten für energiegeladene Hunde

Sandy hat Hummeln im Hintern. Auch mit über zehn Jahren braucht sie regelmäßige körperliche und geistige Herausforderungen, und wir als ihre Familie geben unser Bestes, um sie auszulasten, ohne sie zu überlasten. Nachdem die Geschichte mit dem Grundgehorsam erst einmal durch war, blieb viel mehr Platz für neue Aktivitäten, die Hund und Frauchen/Herrchen Spaß machen.

Kari ist weniger fordernd; vielleicht liegt es daran, dass er nach langen Jahren im Tierheim einfach nur froh ist, endlich ein Zuhause zu haben und die Welt erkunden zu können. Trotzdem machen wir jetzt natürlich alles im Hunde-Doppelpack.

Hunderunde

Wir nehmen regelmäßig an der wöchentlichen Hunderunde teil und treffen uns auch zwischendurch mit anderen Hundebesitzern – und dann wird gerannt und getobt, was das Zeug hält. Hier können sich die Beiden nicht nur körperlich auspowern, sondern haben auch ständig Sozialkontakt mit anderen Hunden. Perfekt!

Fahrrad fahren

Sandy liebt Radtouren heiß und innig! Sobald ich sie ans Fahrrad geschnallt habe, dreht sie auf, springt wild herum und bellt mich an, wenn ich nicht schnell genug losfahre. Dann gibt sie richtig Gas, und das für mindestens zwei Kilometer, während derer ich nur bremsen, aber nicht trampeln muss.

Für Sicherheit am Fahrrad sorgt übrigens der DOGRUNNER, bei uns seit Jahren zuverlässig und unfallfrei im Einsatz - kann ich wirklich nur weiterempfehlen.

Mein Mann fährt auch mit Sandy und Kari gleichzeitig, ich traue mir das nicht zu. Kari ist nicht so heiß auf Radtouren, er mag eigentlich lieber ein gemächliches Tempo.

Frisbee und Schleuderball

Sandy apportiert mit Feuereifer. Bei einem Ballspiel sind ihr sogar andere Hunde völlig egal. Wer stört, darf einmal gnädig schnuppern, wer länger stört, kriegt eine Verwarnung, und wer es dann immer noch nicht begriffen hat, bekommt eine etwas nachdrücklichere Aufforderung, sich zu entfernen.

Bälle sind spannender als Kaninchen!

Oft kriegt Sandy nicht mit, wo das Wurfobjekt gelandet ist. Das kann daran liegen, dass Frauchen einfach nicht zielen kann. Dann sucht Sandy so lange, bis sie es gefunden hat - und sie findet es immer! Ihre feine Nase ist einfach nur unglaublich.

Kari findet Bälle auch cool, aber mit beiden gleichzeitig ist es so gut wie unmöglich, ein geordnetes Ballspiel hinzubekommen. Werfe ich einen Ball, rennen beide hinterher, aber der Ball gehört dann grundsätzlich Sandy. Werfe ich einen zweiten Ball, gehört der auch Sandy. Ein Ball bleibt dann also liegen, und ich muss ihn einsammeln. Denn wenn Kari ihn nimmt, bekommt er von Sandy die nachdrückliche Aufforderung, das sein zu lassen.

Suchspiele für drinnen

Für Suchspiele in der Wohnung hatten wir für Sandy eine Leckerchen-Rolle. Diese wird mit Leckerlis gefüllt, dann musste Sandy hinter verschlossener Tür warten, und die Rolle wurde versteckt. Hatte sie sie gefunden, brachte sie sie her und bekam dann ihr Leckerli zur Belohnung. Trefferquote: 100%.

Mit zwei Hunden haben wir das Spiel so abgewandelt, das wir mehrere kleine Hundekekse in der ganzen Wohnung verstecken.

Als Alternative haben wir auch einen Schnüffelteppich, in dem man Leckerchen verstecken kann. Den Schnüffelteppich teilen sich die Beiden übrigens ganz ohne Theater.

Suchspiele für draußen

Geht draußen der Ball verloren, bedeutet das eine Katastrophe für Sandy und auch für mich, denn die Folge ist, dass ohne Ball der Heimweg nicht angetreten wird. Ganz egal, ob die Suche zehn Minuten dauert oder eine halbe Stunde. Sandy gibt nicht auf. In freier Natur ist ein solches Suchspiel gleichermaßen anstrengend für Kopf und Körper. Trotzdem - oder gerade deshalb - steht dieses Spiel hoch im Kurs bei Sandy.

Kari guckt dabei mehr oder weniger interessiert zu, hilft aber nicht mit.

Agility im eigenen Garten

Wir haben bis vor einigen Jahren zum Spaß Garten-Agility betrieben. Wir sind darin beide keine Helden, und Sandy brauchte eine ganze Weile, bis es ihr überhaupt richtig Spaß machte. Das lag aber in erster Linie an mir, denn ich musste erst lernen, wie ich ihr am besten vermitteln kann, was ich von ihr möchte. Wegen Sandys HD ließ ich sie nur über sehr niedrige Hürden hüpfen.

Für den Garten hatte ich ein kleines Agility-Set: Hürden, Slalom, einen Tunnel und einen Reifen.
Sandy mochte den Tunnel besonders gern. Die Hürden rannte sie in ihrem Eifer oft um, mit dem Reifen wusste sie nicht so recht etwas anzufangen, und den Slalom mochten wir beide nicht wirklich.

Hunderennen

Dass Sandy schnell ist, wussten wir schon immer, aber wie schnell sie wirklich ist, wurde uns klar, als wir im Herbst 2006 zum ersten Mal zu einem Spaß-Hunderennen fuhren. Jeder Hund konnte dort teilnehmen; eingeteilt in verschiedene Alters- und Größenklassen rannten die Vierbeiner in einzelnen Läufen eine ca. 60 Meter lange Strecke. Sandy war nicht nur die Schnellste ihrer Klasse, sondern der schnellste Hund des Tages. Während sie ganz lässig einen Teil ihrer Siegprämie (Leckerchen) mampfte, platzen wir fast vor Stolz. :D

Zwei Wochen später fand ein ähnliches Rennen auf der Windhunderennbahn in Gelsenkirchen statt. Auch dort machten wir mit. Bericht und Bilder davon gibt es in der Galerie.

Heute ist sie natürlich nicht mehr ganz so schnell. Wir waren seit damals auch auf keinen weiteren Hunderennen. Es hat zwar Spaß gemacht, ist aber auch eine tagesfüllende Veranstaltung, die sich ganz schön in die Länge ziehen kann.