Das Cherry Eye (Nickhautdrüsenvorfall) beim Hund

Am 14. November 2019 trat bei Sookie zum ersten Mal das sogenannte "Cherry Eye" auf, ein Nickhautdrüsenvorfall. Sookie war zu dem Zeitpunkt ziemlich genau eineinhalb Jahre alt.

Am Vorabend war mir aufgefallen, dass ihr rechtes Auge gerötet war. Tags darauf war da nun etwas Rotes im Auge zu sehen. Ich hatte ein Cherry Eye noch nie live gesehen, aber ich vermutete, dass es sich darum handelte.

Ich ging schnurstracks mit ihr zum Tierarzt. Ich war ziemlich beunruhigt, denn in den meisten Fällen muss der Nickhautdrüsenvorfall operiert werden. Da Sookies Nierenwerte nach ihrer schlimmen Geschichte im Juni/Juli (Artikel folgt) noch nicht wieder ganz ok waren, war eine OP eventuell riskant. Der Tierarzt bestätigte meine Vermutung, meinte aber, wir sollten erst einmal abwarten. Er gab mir Augentropfen für Sookie mit, die ich ihr alle paar Stunden ins Auge träufeln sollte, um es feucht zu halten.

Am nächsten Tag war das Cherry Eye verschwunden, und ich wahnsinnig erleichtert. Drei Tage später jedoch, am 17. November, war es wieder da. Ich googelte mir einen Wolf nach Therapiemöglichkeiten, Nahrungsergänzungsmitteln etc. und fand - nichts.

Cherry Eye beim Hund
Cherry Eye (Nickhautdrüsenvorfall) bei unserer Hündin Sookie

Therapie des Nickhautdrüsenvorfalls? Nahrungsergänzung?

Vielleicht habe ich dieses Mal einfach schlecht gegoogelt. Aber sämtliche Artikel, die ich zum Cherry Eye las, waren eher entmutigend. Es war immer von einer Operation die Rede. Und ja, natürlich ist diese sinnvoll, wenn die Nickhautdrüse dauerhaft vorgestülpt ist, denn die Risiken einer Augenschädigung sind nun mal nicht klein. Man müsste dauerhaft Tropfen zur Befeuchtung geben. Auch wenn das Cherry Eye für den Hund nicht schmerzhaft sein soll, so kann ich mir doch vorstellen, dass es stören muss. Es sieht auch einfach nicht schön aus - ich weiß, das ist ja nicht schlimm, aber das kommt noch hinzu.

Nach der Lektüre diverser Artikel zum Thema war ich zumindest schlauer, was die Ursachen dieser Erkrankung sind. Auch wenn das Kirschauge wohl gehäuft bei kurznasigen, rundköpfigen Rassen auftritt, kann es grundsätzlich wohl jeden Hund treffen. Da bei Sookie im Gentest zumindest ein Achtel Pekinese nachgewiesen werden konnte, haben diese Gene es bei ihr vielleicht begünstigt - auch wenn ihr Kopf und ihre Nasenlänge (glücklicherweise) keine Ähnlichkeiten zu Pekinesen zeigt. Das nur am Rande - solche Mutmaßungen brachten mich nicht weiter.

Weitaus interessanter war da der Hinweis, dass der Nickhautdrüsenvorfall in erster Linie durch eine Bindegewebsschwäche begünstigt wird. Da ich bei meiner Suche nach Nahrungsergänzung beim Cherry Eye bzw. Behandlung desselben nicht weitergekommen war, suchte ich nun nach Therapie der Bindegewebsschwäche. Oder auch einfacher: Wie stärkt man das Bindegewebe?

Cherry Eye: Bindegewebe stärken

Nachdem ich also erst einmal auf etlichen Fitness- und Wundercremchen-Webseiten landete, fand ich dann den entscheidenden Hinweis: Kollagen. Neben Elastin ist Kollagen der Hauptbestandteil des Bindegewebes. Und dann fiel der Groschen: Ein Kollagenpräparat für Hunde hatte ich auf Vorrat immer auf Lager. Für Sandy - seit ihrem zwölften Lebensjahr bekam sie Collagile Dog zur Unterstützung des Bewegungsapparates.

Da es sich bei Collagile um ein frei verkäufliches Ergänzungsmittel für Hunde handelt, war ich mir sicher, ihr damit zumindest nicht schaden zu können, und so startete ich den Versuch. Ich kombinierte Collagile vier Wochen lang mit Hagebuttenpulver, das reich an Vitamin C ist. Vitamin C ist nämlich beteiligt an der körpereigenen Herstellung von Kollagen.

Collagile gibt es u. a. bei Amazon* - einfach aufs Bild klicken.

Collagile und Vitamin C beim Cherry Eye?

Ich fing am 17. November mit der Kur an. Sookie bekam täglich einen halben Messlöffel Collagile sowie eine Messerspitze Hagebuttenpulver in ihr Futter gemischt.

Das Cherry Eye war am nächsten Tag verschwunden - wie zuvor auch schon. Die Frage war nur: Würde es wiederkommen?

[Artikelupdate 11/2020:] Fast ein Jahr lang hatten wir Ruhe, in dem ich Sookie kein weiteres Mal Collagile verabreicht hatte. Am 31.10.2020 hatte sie wieder ein Cherry Eye. Ich besorgte rezeptfreie Augentropfen (Euphrasia / Augentrost) in der Apotheke. Abends mischte ich ihrem Futter Collagile und Hagebuttenpulver bei. Gleich am nächsten Tag war das Cherry Eye wieder Geschichte.

Bei Sookie hat es nun also drei Mal funktioniert. Solltest du hier gelandet sein, weil dein Hund oder deine Katze auch gerade zum ersten Mal ein Kirschauge hat und du erst einmal noch abwarten möchtest, bevor du dich zu einer Operation entscheidest, ist diese Kur vielleicht einen Versuch wert.

Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn es Leute gibt, die es mal versuchen und mir berichten, ob es einen Erfolg gibt oder nicht. Wie gesagt, schaden kann es nicht, und im Zweifelsfall besprich es mit dem Tierarzt.

Ich könnte mir vorstellen, dass es bei brachyzephalen Rassen vielleicht nicht so viel ausrichten kann wie bei normal geformten Hunden und Katzen, weil die Anatomie als Ausgangslage eben nicht so günstig ist. Aber ich weiß es nicht. Vielleicht bringt es auch überhaupt nichts - aber es wäre doch toll, es herausfinden zu können, ob es bei uns Zufall war oder man doch mehr tun kann als nur Augentropfen und am Ende die Operation.

Ich hoffe sehr auf hilfreiche Kommentare!

Auch Hagebuttenpulver in Bio-Qualität gibt es bei Amazon*

Kommentare

Wir freuen uns auf eure Kommentare, eigene Erfahrungen und eventuelle Fragen!

Die Mail-Adresse wird lediglich zur Verifizierung des Eintrags benötigt und nicht veröffentlicht, für weitere Zwecke verwendet oder an Dritte weitergereicht. Die Daten werden verschlüsselt übertragen. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.

Was ist die Summe aus 6 und 3?

Kommentar von Simone |

Hallo... ich bin über Mister Google auf euren Beitrag gestoßen und habe mir die zwei Produkte bestellt.
Jetzt die große Frage?
Wieviel gebe ich jeweils meinem 13. Monate alten Bolonka zwetna täglich?

Er hatte schon mehrmals eine cherry eye und ich bin jetzt guter Hoffnung das3/ mir den zwei Mittel nicht mehr passiert.
Aktuell hat er wieder eins :(
Mit freundlichen Grüßen
Simone

Antwort von Silvi

Hallo Simone,

halte dich beim Collagile einfach an das, was auf der Packung steht. Falls es zu Durchfall kommt, dann Dosis halbieren und langsam erhöhen.

Beim Hagebuttenpulver müsste eine Messerspitze für einen Bolonka reichen.

Ohne Gewähr – bitte google auch selbst noch mal oder frage im Optimalfall einen Tierheilpraktiker oder naturkundlich bewanderten Tierarzt. Ich bin ja nicht vom Fach, sondern nur eine normale Halterin.

LG Silvi

Kommentar von Yasmin und Nils |

Hallo!
Du kannst dir nicht vorstellen, wir dankbar wir dir sind! Unsere Katze hatte genau vor einer Woche ihren allerersten Nickhautvorfall am linken Auge. Wir sind direkt zum Tierarzt gefahren, diese bestätigte unseren Verdacht. Es wurde uns wenig Hoffnung gemacht und wir entschieden, falls es tatsächlich nicht von alleine zurückgehen würde, es operieren zu lassen. Wie du schon sagtest, es soll ja nicht schmerzen, aber es stört sicher. Wir haben uns am gleichen Abend natürlich im Internet informiert und sind auf diese Seite getroffen.
Einen Versuch war es wert, hier war natürlich nur die Rede von Hunden, aber da das Pulver auch für Katzen geeignet war, bestellten wir es direkt. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten haben wir das Hagebuttenpulver vor zwei Tagen erhalten und ihr direkt unter das Futter gemischt. Das Collagile kam dann gestern, dies erhielt sie dann abends in ihr Futter. Heute morgen gab es dann ihre Tagesration, noch sah alles so aus wie bisher, evtl. ein wenig abgeschwollener als zuvor. Eben ist sie von ihrem Schläfchen aufgestanden und es war komplett verschwunden! In 4 Tagen hätte sie den OP-Termin gehabt. Wir werden es weiter beobachten und den Termin dann absagen!

Wie bist du weiter vorgegangen? Hast du irgendwann dann ganz aufgehört, das Pulver unter das Futter zu mischen? Wie sah da der Zeitplan aus? Den würden wir dann gerne weiterführen und uns daran weiter hangeln.

Vielen, vielen Dank für deinen Beitrag! Wir können uns nicht genug bedanken! Du hast uns wirklich sehr weitergeholfen und unserer Maus vor einem operativen Eingriff bewahrt! Hoffentlich lesen diesen Beitrag noch viele Weitere!

Antwort von Silvi

Hi Yasmin, hi Nils,

wow, ich hatte eine Gänsehaut beim Lesen eures Kommentars. Das ist so toll!!

Ich würde beides ruhig noch 3-4 Wochen weiter geben. Ich hatte ja nach dem ersten Mal letztes Jahr dann ganz aufgehört, aber jetzt werde ich es anders machen. Mein Plan ist, eine jeweils mindestens 3-wöchige Kur zu geben, zwei Monate Pause und eine erneute Kur, und dann die Abstände zwischen den einzelnen Kuren zu vergrößern. Rein vom Gefühl her werde ich wohl bei zwei Kuren pro Jahr bleiben, es sei denn, es kommt zwischendurch erneut zum Cherry Eye.

Ich wünsche euch alles Gute für eure Katze, danke euch sehr für euer tolles Feedback und würde mich freuen, wenn ihr mich (und die Mitleser) updatet, falls es etwas Neues gibt.

Liebe Grüße
Silvi und ihre Bande

Kommentar von Lou |

Hallo, ich habe deinen Beitrag gelesen, vor circa 2 Monaten, da bei meinem Mischling das Cherry Eye nicht mehr verschwinden wollte. Ich habe ihm das Kollagen sowie Hagebuttenpulver einen Monat geben und nach einer Woche war es verschwunden. Mittlerweile ist es auch noch nicht wieder aufgetaucht! Danke für den tollen Tipp! Ich bin unendlich glücklich, dass wir eine OP dadurch umgehen konnten. Ich hoffe es bleibt so aber ich bin positiv! Also danke nochmal!

Antwort von Silvi

Hey Lou,

oh wow, tausend Dank für deine Rückmeldung - du bist ja die Erste, die sich hier meldet!

Ich drücke die Daumen, dass es so bleibt. Bei Sookie ist es weiterhin nicht mehr aufgetaucht. Ich gebe ihr kurmäßig immer mal wieder etwa zwei Wochen lang Collagile und mache dann wieder eine Pause.

Ich bin auch so froh, dass wir keine OP gebraucht haben. Die Maus hat letztes Jahr schon genug mitgemacht, und seitdem habe ich davor auch echt ein bisschen Angst.

Liebe Grüße!
Silvi
mit Sookie, Thanu und Neri
und Sandy und Kari im Herzen

*Partnerlink. Informationen zum Amazon-Partnerprogramm siehe Datenschutzerklärung.